© Thomas Rosenthal

Claudia Kleinert präsentiert den ARD-Zuschauern seit elf Jahren das Wetter von morgen. Neben den Produktionen der bekannten Wetter-Vorhersagen ist sie in zahlreichen Sendungen ein gefragter Gast, ob Unterhaltung, Show, Information oder Talkshows.

 

Claudia Kleinert engagiert sich neben ihren beruflichen Verpflichtungen ehrenamtlich für verschiedene soziale Projekte.

 

Im Interview mit Stargebot - Your Charity World spricht die Moderatorin über ihr Engagement für die gute Sache.

 

Frau Kleinert, Sie sind Botschafterin der "Kindernothilfe". Können Sie uns die Arbeit der "Kindernothilfe" kurz erläutern? Was liegt Ihnen an dem Verein besonders am Herzen?

 

Die Kindernothilfe kümmert sich in verschiedenen Projekten um die Rechte von Kindern in Ländern der Dritten Welt. Egal, ob es um die Sicherstellung schulischer Bildung, AIDS-Prävention, Brunnen-Errichtung oder Schulen für die Integration behinderter oder nicht-behinderter Kinder geht. Und sie ist dabei weltweit aktiv.

 

Sie haben ein Patenkind in Äthiopien. Was bewog Sie zu diesem Engagement?

 

Ich wollte einen kleinen Beitrag dazu leisten, Menschen ein Leben ohne Hunger und mit Bildung und Zukunftschancen zu ermöglichen. Menschen, die von Geburt an nicht die gleichen Möglichkeiten und Chancen haben wie wir hier in den Industriestaaten.

 

 

Sie engagieren sich für viele soziale Projekte. Wenn Sie an die Vergangenheit denken - welches Projekt hat Sie am meisten berührt und warum?

 

Meine Reise nach Äthiopien mit der Kindernothilfe inklusive Besuch bei diversen Hilfsprojekten vor Ort und die Unterstützung eines Kinderhospitz. Da gab es jeweils viele, sehr zu Herzen gehende Momente.

 

 

Sie haben BWL studiert, sind heute aber Wetterexpertin. Wie ist es dazu gekommen?

 

Während des Studiums habe ich beim WDR gejobbt und als Programm-Ansagerin, die es damals noch gab, vier Mal im Monat kleinere Moderationen übernommen. Als der Wetter- und Reisekanal in Düsseldorf aufmachte habe ich mich dort, eher so aus Spaß und „auf gut Glück“ beworben und wurde genommen. Damit war der erste Schritt ins „Wetter moderieren“ getan. Und nach Abschluss des Studiums fiel die Entscheidung leicht, ob ich ins Marketing oder den PR-Bereich gehen würde oder beim moderieren bleiben wollte. Natürlich Moderation!

 

Was machen Sie am liebsten an einem verregneten Tag?

 

 

Lesen und faul zu Hause auf dem Sofa entspannen, freie Zeit genießen!

 

 

Was planen Sie für Ihre Zukunft?

 

Es gibt viele Pläne, dafür reicht der Platz gar nicht!

Vor allem habe ich fest vor mir mehr Zeit für mich und meine liebsten Freunde zu nehmen.

 

 

 

Vielen Dank für das Interview!

 



Das Interview mit Claudia Kleinert führte
Ricarda Huyeng (16. August 2013)

Kindernothilfe

Hier erfahren Sie mehr!

Die Moderatorin Claudia Kleinert

Hier geht es zur Homepage!